Projektbegleitung ExWost-Modellvorhaben – Quartiersverdichtung entlang von Magistralen im Bezirk Hamburg Altona

Ein besonderes Anliegen des Bezirksamtes Altona ist es, den Wohnungsbau entlang der Hauptverkehrsstraßen B431 „Sülldorfer Landstraße/Osdorfer Landstraße“ sowie „Luruper Hauptstraße/Luruper Chaussee“ durch Nachverdichtungs- bzw. Innenentwicklungsmaßnahmen zu fördern. Dieses Thema wird bereits im Wohnungsbauprogramm 2017 für den Bezirk Altona behandelt. Vor diesem Hintergrund nimmt das Bezirksamt Altona am ExWoSt-Forschungsfeld „Aktivierung von Innenentwicklungspotenzialen in wachsenden Kommunen – Erhebung und Erprobung von Bausteinen eines aktiven Managements“ des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung mit dem Modellvorhaben „Strategien und Instrumente zur Aktivierung von Innenentwicklungspotenzialen an Magistralen in der Freien und Hansestadt Hamburg – am Beispielprojekt: Quartiersverdichtung entlang von Hauptverkehrsstraßen im Bezirk Altona“ teil. Projektbeteiligte, sind neben dem Bezirksamt Altona, u.a. Vertreter der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW) sowie der HafenCity Universität (HCU). Im Rahmen des Modellvorhabens sollen Maßnahmen zur Aktivierung von Nachverdichtungspotenzialen entlang der Magistralen erarbeitet werden. Das Projektziel in Altona ist es, übertragbare Lösungsansätze für eine verstärkte Innenentwicklung durch Verdichtung entlang der Magistralen mithilfe eines sogenannten Innenentwicklungs- bzw. Magistralenmanagments zu entwickeln, um an untergenutzten Standorten urbane Qualitäten (mit Quartierscharakter) zu entwickeln und gemischte Nutzungen mit Schwerpunkt Wohnen zu etablieren.

  • Ort: Hamburg
  • Auftraggeber: Bezirksamt Altona
  • Auftragsumfang: fachliche Projektbegleitung, städtebauliche Grobkonzeptionen, Erarbeitung von Handlungsempfehlungen und Strategien, Öffentlichkeitsveranstaltung
  • Fertigstellung: 2019

› Zurück