Städtebaulicher Entwurf für eine Wohnbebauung am Willakedamm, Bremen

In einem 5-stufigen Beteiligungsverfahren wurde für ein neues Quartier am Willakedamm mit einer Beteiligung verschiedener im Quartier aktiver Experten ein Bebauungskonzept mit überwiegender Wohnnutzung entwickelt. Drei Varianten des städtebaulichen Entwurfs stellten die Ergebnisse von zwei Workshops dar. Aus der Abwägung der unterschiedlichen Entwurfsvarianten entwickelte sich ein finaler städtebaulicher Entwurf. Es entsteht ein verkehrsberuhigtes Quartier mit unterschiedlichen Bebauungstypologien, die insgesamt ca. 80 Wohneinheiten auf Geschosswohnungsbauten (ca. 33 WE), Reihenhäuser (ca. 18 WE), Stadtvillen (ca. 15 WE) und Doppelhäuser bzw. Einfamilienhäuser (ca. 15 WE) verteilen. Die Gebäudehöhen fallen in südlicher Richtung ab und passen sich der im Süden angrenzenden Bebauungsstrukturen an. Im nördlichen Teilbereich angrenzend an die Gleisanlagen ist eine lärmunempfindlichere Mischnutzung aus Wohnen und Gewerbe vorgesehen. Der geschützte Baumbestand wurde dabei weitgehend in das Konzept integriert.

  • Ort: Bremen
  • Auftraggeber: Stadt Bremen
  • Auftragsumfang: Städtebaulicher Entwurf im Werkstattverfahren
  • Fertigstellung: 2014

› Zurück