„Euler-Hermes-Areal“ – Verschattungsgutachten zum Bebauungsplan Ottensen 67

  • Ort: Hamburg
  • Auftraggeber: Wohnquartier Friedensallee 254 GmbH
  • Fertigstellung: Juni 2016

Im Hamburger Stadtteil Ottensen wird die Entwicklung eines verdichteten, gemischt genutzten Quartiers mit rund 450 – 500 Wohnungen auf dem Areal der Versicherung Euler Hermes geplant. Der im Rahmen eines städtebaulichen Wettbewerbs entwickelte Entwurf sieht vier Gebäudekörper vor, die unterschiedliche Hof- und Platzsituationen ausbilden. Die aktuelle Feinplanung des Wettbewerbsentwurfs geht in Hinblick auf die Höhenentwicklung von fünf bis acht Geschossen aus, wobei insbesondere die Hofeingänge durch Staffelgeschosse in ihrer Höhenentwicklung besonders hervorgehoben werden. Die angestrebte Nutzung sieht zum überwiegenden Teil eine Wohnnutzung vor.

Aufgrund dieser kleinteiligen Blockstruktur und der Höhe der Neubauten ist mit einer Eigenverschattung vor allem im Bereich der Innenhöfe zu rechnen, die im Rahmen des Gutachtens ermittelt wurden. Infolge der Neuplanung galt es außerdem zu prüfen, inwieweit es zu einer Verschattung der westlich und südlich angrenzenden Bestandsbebauung und der östlich angrenzenden Bestands- und geplanten Neubebauung auf dem Kolbenschmidt-Gelände kommt und wie diese Verschattung zu bewerten ist. Das Verschattungsgutachten stellte die zu erwartenden Auswirkungen der Neuplanung dar und bewertete diese vor dem Hintergrund ausgewählter Maßstäbe aus der einschlägigen Rechtsprechung. Die ermittelten Ergebnisse wurden als abzuwägender Belang in das Bebauungsplanverfahren eingestellt.


› Zurück