„Pergolenviertel“ – Bebauungsplan Winterhude 42/ Barmbek-Nord 42/Alsterdorf 42, Hamburg-Nord

Das rund 32,5 ha große Areal zwischen Hebebrandstraße und der Straße Alte Wöhr ist im Bestand überwiegend durch eine Kleingartennutzung geprägt. Das Plangebiet ist verkehrlich gut erschlossenen und liegt in direkter Nachbarschaft zum Stadtpark und dem infrastrukturell vielfältigen Stadtteil Barmbek-Nord. Abgesehen von der Größe und der innerstädtischen Lage ist das Plangebiet vor allem auch kurzfristig bebaubar: Die Schaffung von rund 1.400 neuen Wohneinheiten in einem kurz- bis mittelfristigen und damit absehbaren Zeitraum möglich. Ziel ist es, den überwiegenden Anteil (etwa 60 %) der Wohnungen als geförderten Wohnungsbau zu realisieren. Mit der Entscheidung zur Entwicklung des neuen Wohnquartiers „Pergolenviertel“ wird auch ein Lückenschluss zwischen dem zurzeit monostrukturierten Bürostandort City Nord und dem urbanen Barmbek-Nord sowie die nachhaltige Stärkung der stadträumlich wichtigen Nord-Süd-Achse Stadtpark – Alsterdorf angestrebt.

Aufgrund der naheliegenden städtischen Hauptstraßen und den Emissionen der Güterumgehungsbahn im Norden und Osten des Plangebiets sind wesentliche Lärmquellen für das zukünftige Wohnquartier vorhanden. Hinzu kommen die Geräusche durch die Veranstaltungen auf der Open-Air-Bühne im Stadtpark. Es mussten daher Maßnahmen und Festsetzungen zum Lärmschutz entwickelt werden.

  • Ort: Hamburg-Nord
  • Auftrageber: Bezirksamt Hamburg-Nord
  • Auftragsumfang: alle Leistungsphasen
  • Rechtskraft: 2015

 


› Zurück