Möbelfachmarkt – Bebauungsplan Eidelstedt 68, Hamburg-Eimsbüttel

Vor dem Hintergrund zunehmenden Ansiedlungsdrucks großflächiger Möbelfachmärkte im Hamburger Raum hat die Freie und Hansestadt Hamburg im Jahre 2003 ein Gutachten zur „Untersuchung des Marktes für den Einzelhandel mit Wohnmöbeln im Raum Hamburg“ erarbeiten lassen. Danach kommt es in Hamburg im Bereich des Möbeleinzelhandels aufgrund großflächiger Möbelanbieter außerhalb des Stadtgebiets zu einem erheblichen Kaufkraftabfluss in die Umlandgemeinden. Hamburg bindet vor allem im mittelpreisigen Segment lediglich etwa 47 vom Hundert (v.H.) der eigenen Nachfrage nach Möbeln und nur etwa 14 v.H. der Nachfrage aus den Randkreisen. Dies entspricht nicht der Funktion Hamburgs als Oberzentrum der Metropolregion. Deshalb wurde nach der Wiederaufnahme des Verfahrens das Büro Evers & Küssner I Stadtplaner beauftragt, durch die Ausarbeitung eines Bebauungsplan-Entwurfs für die erneute öffentliche Auslegung die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Ansiedlung großflächiger Einzelhandelbetriebe des Angebotssektors Möbel auf der verkehrlich gut erreichbaren Fläche zwischen Holsteiner Chaussee, Bundesautobahnen A 7 und A 23 zu schaffen.

  • Ort: Hamburg-Eimsbüttel
  • Auftraggeber: Bezirksamt Eimsbüttel
  • Auftragsumfang: Einzelhandel, letzen beiden Leistungsphasen
  • Rechtskraft: 2012

 

 


› Zurück